[Home]
[Chronik]
[Chronik 2010]
[Oldstars]
[Teams 58-80]
[Team 80-90]
[Team 91-2000]
[Team 2000-2011]
[AlteKader]
[AlteKaderTeil2]
[Macher EVR]

Herzlich Willkommen -

Eishockey in Ravensburg

von Roland Roos

 

 die Kultstätte am St. Christinahang

dort war ich 40 Jahre Stadionsprecher

Zamboni
FalkenHeilbronnBild

Heilbronner Falken – Towerstars RV 1:2  (1:1) (0:1) (0:0)

Im Baden-Württemberg Derby der 2.Bundesliga traten die Towerstars in der Kolbenschmidt Arena in Heilbronn an. Bei den Falken war Stürmer Mark Heatley nicht im Kader. Die Falken verloren am Freitag in Bad Tölz mit 2:1 nach Verlängerung und liegen auf Platz neun mit 66 Punkten.. Die Towerstars (71 Punkte) verloren im Heimspiel gegen Dresden mit 4:6 und rutschten auf Platz sieben ab. 

Die Falken gingen in der 12.Minute durch Justin Kirch in Führung. In der 17.Minute musste der Heilbronner Patrick Kurz und Towerstar Stürmer gleichzeitig für zwei Minute auf die Strafbank. Thomas Supis glich in der 18.Minute zum 1:1 aus.

Im zweiten Drittel gingen die Towerstars in der 31.Minute durch Vincenz Mayer in Führung.

Diesen knappen Vorsprung brachten die Towerstars über die Zeit.

Zuschauer: 1600

Tore: 1:0 (11:28) Justin Kirch – 1:1 (17:19) Thomas Supis (Zucker) (Mayer) – 1:2 (30:57) Vincenz Mayer.

 

Towerstars RV – Dresdner Eislöwen   4:6 (2:2) (1:1) (1:3)

In der Eissporthalle in Ravensburg ging es gegen einen der Anwärter auf Platz sechs. Nur drei Punkte liegen die Dresdner hinter den Towerstars.

Ab der zweiten Minute hatten die Towerstars Überzahl als der Dresdner Read auf die Strafbank kam. Gerade wieder komplett kassierten die Gäste den Treffer der Towerstars, durch Adam Lapsansky.

Den Ausgleich erzielte in der 13.Minute Alexander Höller. Daniel Pfaffengut war der Torschütze zum 2:1, in der 13.Minute. In der 18. Minute traf wieder Alexander Höller zum 2:2 Ausgleich. In der 28. Minute netzt Carter Proft zum 3:2 ein. Zwei + Zwei Strafminuten bekam der Dresdner Glemser in der 29.Minute. Der Dresdner Martin Davidek gleicht in der 33.Minute zum 3:3 aus.

Im Schlussdrittel gingen die Towerstars erneut in Führung. Das 4:3 erzielte in der 47.Minute Lukas Slavetinsky. Die Freude der Towerstars dauerte nicht lange. knapp eine Minute später traf Steven Rumrich zum 4:4. Mit zwei Toren in Folge kamen die Gäste zum 4:6 Sieg. Das 4:5 erzielte in der 51.Minute durch das dritte Tor von AlexanderHöller. Mit einem EN Tor von Sebastian Zauner gab es am Ende noch das sechste Tor für die Dresdner.

Zuschauer: 2700

Tore: 1:0 (3:15) Adam Lapsansky (Pozivil) – 1:1 (7:46) Alexander Höller (Davidek)  – 2:1 (12:08) Daniel Pfaffengut (Zucker) – 2:2 (17:47) Alexander Höller (Huard) (Reed) – 3:2 (27:54) Carter Proft (Krumminsch) (Pozivil) – 3:3 (32:30) Martin Davidek – 4:3  (46:29) Lukas Slavetinsky (Krumminsch) (Reed) – 4:4 (49:15) Steven Rumrich (Kummelauskas) (Reed) – 4:5 (50:40) Alexander Höller – 4:6 (59:40) Sebastian Zauner.

Strafen: Towerstars 6 min  – Eislöwen Dresden 10 min

 

RoteTeufelDEZ

Towerstar - Team 2017/18

Towerstars2017